Bericht über die offene Deutsche DDK Kata-Meisterschaft in Feucht / Bayern

Die Vorbereitungen für die offene Deutsche-Kata-Meisterschaft 2013 des Deutschen-Dan-Kollegium e.V., liefen auf Hochtouren. Nach mehreren Besprechungen von Mario Campagna (1. Vorsitzender der Fachgruppe DDK-Taekwondo Bayern, Bundesbeauftragter DDK-Taekwondo) mit Hans Gottfried (1. Vorsitzender der Landesgruppe DDK-Bayern, Vizepräsident des DDK e.V.) und Michaela Jäckel (Ausrichter und Organisation), konnten im Vorfeld die wichtigsten organisatorischen Punkte festgelegt werden.

Mario Campagna und Ernst Lang übernahmen die Ausarbeitung der Teilnehmerlisten der Taekwondo- und Karate-Vereine, nachdem Mario die 93 Teilnehmer in Alters- und Leistungsgruppen eingeteilt hatte. Die fertigen Teilnehmerlisten, sowie die Listen der Wertungsrichter, Aufstellungsplan mit Zeitangaben und Pokalberechnung, Zeichnungen der Wettkampfflächen und Bestuhlungsanweisung, Gestaltung der Wertungsblätter wurden von Mario Campagna an Michaela Jäckel gesandt.
Am 11. Mai 2013 war es dann soweit. In der Zeidlerhalle in Feucht wurde die offene Deutsche Budo-Kata Meisterschaft in den Disziplinen Judo, Ju-Jutsu, Karate und Taekwondo ausgetragen.
Um 9.00 Uhr fand die Aufstellung aller Sportler, Funktionäre, Wettkampfrichter und die extra angereiste DDK-Vorstandschaft statt. Die Veranstaltung begann mit Begrüßungsreden von Bürgermeister Konrad Rupprecht und Klaus Schoderer, dem Vorsitzenden des TSF 1904 e.V.. Grußworte von der DDK-Vorstandschaft Dieter Teige (Präsident), Hans Gottfried (Vizepräsident) , Udo Schäfer (Schatzmeister), Willi Donner (Budokommission) und Alfred Buchholz (Sportreferent) schlossen sich an.

DDK-Präsident Dieter Teige nahm die Deutsche Meisterschaft zum Anlass, verdiente Budoka
zu ehren. Michaela Jäckel und Sandra Däumler vom TSF 1904 e.V. wurden der 3. Dan Judo, Ernst Lang vom Budo Club Eckental e.V. der 5. Dan Taekwondo und Mario Campagna vom SV Leerstetten 1960 e.V. der 6. Dan Taekwondo verliehen. Mit der bronzenen Ehrennadel wurden Werner Däumler, Helga Däumler, Markus Jäckel, Thomas Lutz, Markus Meier und Angelika Schwabe geehrt. Mit der silbernen Ehrennadel wurden Michaela Jäckel, Sandra Däumler, Jürgen Schortmann und Thomas Heinzelmann ausgezeichnet.
Nachdem die Deutsche Nationalhymne gespielt wurde, begann die Meisterschaft.
Besonders erfreulich war die große Beteiligung von Kindern und Jugendlichen.
An den verschiedenen Kata / Poomse / Hyeong, die zu den jeweiligen Prüfungsprogrammen der einzelnen Kup- und Dan-Grade gehören, konnte man erkennen, wie viel Training, Zeit und Disziplin für eine perfekte Ausführung nötig ist.
Bei den Judoka wird die Kata immer als Paar gelaufen. Auch hier liegt ein Augenmerk auf das Zusammenspiel als Team, welches Karin Feist, Jürgen Schortmann, Herbert Possenriede und Alfred Buchholz am Bewertungstisch genauestens bewerteten. Ein erstklassiger Uke kann viel zum Erfolg des angetretenen Tori und somit zum Ausgang der Meisterschaft beitragen.
Demzufolge entschied sich das Judo Team Feucht dafür, beide – Uke und Tori – bei der Siegerehrung gemeinsam auszuzeichnen.
Eine Kata, beim Taekwondo Poomsae / Hyeong, genannt, ist eine Übungsform mit vorgeschriebenen Bewegungsabläufen und verschiedenen Techniken, bei der ein Kampf gegen imaginäre Gegner geführt wird. Dabei werden die Bewegungsabläufe, sowie Grundstellungen und Grundtechniken trainiert und die Konzentration gesteigert. Die Sportlerinnen und Sportler müssen diese im Einzellauf allein vor einem fünfköpfigen Kampfrichter-Gremium perfekt präsentieren. Jeder Fehler wird mit Punktabzug bestraft.
Sehr schön waren die Formen der Taekwondo- und Karate-Paare bzw. –Mannschaften, bei denen zwei oder drei Personen zusammen synchron laufen. Die zusätzliche Schwierigkeit, die in der Synchronität der Bewegungen liegt, wurde perfekt und fast spielerisch dargeboten und vom Bewertungsteam rund um Mario Campagna beurteilt.
Die Austragung der Taekwondo- und Karate-Formen erfolgte auf zwei Kampfflächen
(8 x 8 Meter). Die Leitungen der beiden Wettkampfflächen mit jeweils 5 Wertungsrichtern oblagen Mario Campagna und Frank Herzog.
Gegen 15:30 Uhr waren alle Wettkämpfe beendet. Die Wettkampfleitung wertete die Listen der Wertungsrichter aus und legte die Platzierungen fest.
Michaela Jäckel fertigte die Platzierungsurkunden an und gegen 17.00 Uhr begann die Siegerehrung. Die Übergabe der Urkunden und Pokale wurden durch die Herren Dieter Teige, Hans Gottfried, Udo Schäfer, Willi Donner, Alfred Buchholz, Michaela Jäckel und Sandra Däumler vollzogen.
Mario Campagna und Ernst Lang bedanken sich nochmals bei Dieter Teige und der Vorstandschaft des DDK für die Verleihung des 5. Dan (Ernst Lang), bzw. 6. Dan ( Mario Campagna) im Taekwondo.
Besonders danken möchte ich Ernst Lang und allen Vereinen, die mich (Mario) bei meinen Aufgaben unterstützt haben. Herzlichen Dank allen Wertungsrichtern und Michaela Jäckel mit ihren vielen fleißigen Helfern für ihre Unterstützung. Ohne Euch wäre diese Meisterschaft nicht möglich gewesen.
Viele Grüße an alle Sportsfreunde, besonders an Großmeister Rudi Bauer, der auch bei der Deutschen Meisterschaft anwesend war!
Vielen Dank an meine Schülerinnen und Schüler, die unseren Verein SV Leerstetten e.V. vertreten haben. Das vorbereitende Training war anstrengend, hat sich aber gelohnt. So konnte sich der SV Leerstetten über 1x Gold, 3x Silber, 1x Bronze, 2x 4. Platz, 1x 5. Platz und 1x 7. Platz freuen.

Vereins-Platzierungen siehe Tabelle