Training für Trainer in Heroldsberg/BY

Am 17.März 2019 trafen sich erfahrene Kampfsportmeister und -Schüler vom Goshin – Jitsu Verband Bayern e.V. zum Training für Selbstverteidigung. 26 Sportler aus ganz Bayern waren angereist. Rudi Bauer eröffnete den Lehrgang gegen 10:00 Uhr in der Gründlachhalle vom Tuspo Heroldsberg e.V. mit einer kurzen Ansprache und übergab an-anschließend an Reinhard Lange, der uns über das Waffengesetz und Selbstschutz unterrichtete (Grundgesetz-BGB-STGB). Nach dieser Einheit übergab Reinhard Lange an Dr. Wolf Peterhoff, der seine Techniken sehr gut (wie kann ich diese Techniken etwas anders und doch effektiv ausführen) an die Sportler vermittelte.
Nach der Aufwärmphase begann Wolf mit seinem umfangreichen Technikprogramm. Für den einen oder anderen waren seine Techniken etwas neues, sie wurden von allen sehr intensiv und fleißig geübt.
Bei dem abwechslungs-reichen Programm (Techniken erlernen und verbessern) ist der eine oder andere recht ins Schwitzen gekommen.
Bei der Abschlussrede bedankte sich Rudi Bauer bei allen anwesenden Sportlern und wünschte allen eine gute Heimreise. Ein Dankeschön an Reinhard Lange, Dr. Wolf Peterhoff und Bernd Kirschenheuter, der uns die Halle zur Verfügung stellte.
Die Teilnehmer waren begeistert über das gelungene Seminar und freuen sich schon auf ein Wiedersehen beim nächsten Lehrgang.
Es war ein toller Workshop bei der Budo-Gemeinde Tuspo Heroldsberg e.V.
Die Veranstaltungen „Training für Trainer“ sind als Workshop gedacht, an dem sich Goshin-Jitsukas über Goshin-Jitsu-Techniken austauschen können. Wie können bestimmte Techniken aufgebaut und vermittelt werden? Welche Kriterien enthalten die Techniken und auf was ist besonders zu achten?
Bei dem Workshop sind nicht nur Danträger und Trainer eingeladen, teilnehmen können auch alle interessierten Goshin-Jitsu-Sportler.

Bericht und Bilder: Ernst Lang

Kata-Landeslehrgang in Bayern


KATA-LANDESLEHRGANG Goshin-Jitsu beim VfB Forchheim

Unter Leitung von Gert Closmann, 7. Dan und Lollo Mittermeier, 5. DAN vom VfB Forchheim fand der 1. Katalehrgang 03.02.2019 in der Berufschulturnhalle statt. 27 Sportler aus ganz Bayern reisten an um die Goshin-Jitsu-No-Kata (nach Kodokan) zu lernen.
Unter Kata versteht man ein festgelegtes System von Angriffen und Abwehren. Für die klassischen kriegerischen Künste in Japan war die Kata die Grundtrainingsart. Die meisten der Ryu (Schulen) kannten kein freies Üben, denn viele der gelehrten Techniken waren, bei nicht eingeübter Ausführung tödlich. Deshalb wurden sie in Form von Kata unterrichtet.
Kata heißt, durch eine im Voraus festgelegte Art und Weise Methoden des Kampfes zu studieren (Jigoro Kano – Gründer des Judo). Nach intensivem Lernen legten 10 Sportler ihre Kataprüfung erfolgreich ab.

Bild: Ernst Lang
Bericht: Gert Closmann

DDK Mitgliederversammlung 2018


Am 13.10. fand in Saarbrücken die Mitgliederversammlung des DDK statt. Wichtigster Punkt auf der Tagesordnung war die Verabschiedung der neuen, zeitgemäßen Satzung. Diese wurde einstimmig von den Delegierten verabschiedet. Ebenfalls einstimmig wurden die Mitglieder des Vorstands entlastet.
Der Vorstand nahm die Sitzung zum Anlass, Mitgliedern, die sich um den Verband verdient gemacht hatten, ihre Dan-Urkunden auszuhändigen. Eine technische Überprüfung erfolgte bereits im Juni auf dem Sommercamp in Thüringen (S. DDK-Magazin Nr. 79).
Foto: Alfred Buchholz, Vorsitzender der Budo-Kommission freute sich nachfolgenden DDK-Mitgliedern ihre Urkunden im Rahmen der Mitgliederversammlung überreichen zu dürfen (v.l.): Klaus Trogemann zum 7. Dan Tang Soo Do, Hans-J. Tonnellier zum 8. Dan Judo, Gerhard Schmitt zum 5. Dan Judo, Horst Zettner zum 9. Dan Karate.