Detlev Krause ist am 26. Juli 2019 nach kurzer schwerer Krankheit verstorben


Er stand dem Berliner Ju-Jutsu Verband e.V. seit seiner Gründung als Präsident vor und war Träger des 8. Dan des Deutschen Ju-Jutsu Verbandes e.V. und Träger des 6. Dan DDK.
Darüber hinaus verlieh ihm noch kurz vor seinem Tod der Bundespräsidenten das Bundes Verdienstkreuz am Bande, das ihm auf Grund der Krankheit im Krankenhaus durch den Staatssekretär des Senators für Inneres ausgehändigt wurde. Er lebte das Ju-Jutsu und hinterlässt eine schwer zu schließende Lücke.
Detlef war uns allen ein Freund und wird uns stets in unseren Gedanken begleiten.
Die Trauerfeierlichkeiten fanden im engsten Rahmen statt und die Hinterbliebenen baten darum, von Kontakten abzusehen und diesen Wunsch zu respektieren.
Für die Landesgruppe Berlin/Brandenburg
Ernst Graf von Schwerin

Prof. Dr. Dietmar Ernst kommissarisch in den Vorstand gewählt

Dietmar Ernst wurde vom DDK Vorstand kommissarisch als Sportreferent in den Vorstand berufen. Damit organisiert und koordiniert er künftig die sportlichen Aktivitäten der Fachbereiche sowie die jährlich stattfindende Sommerschule.
Der DDK Vorstand bedankte sich während einer Vorstandssitzung in der Sportschule Wedau bei dem engagierten Judoka, dass er sich für dieses Amt zur Verfügung stellt. Wir möchten alle Fachbereichsleiter bitten, ihn bei dieser wichtigen Arbeit zu unterstützen.
sb

Rolf Rhode ist verstorben

Rolf Rhode, Ehren Dan Träger des DDK, ist im Alter von 91 Jahren am Freitag den 27. September verstorben. Sein Vater Alfred Rhode was Gründer des DDK und erster DDK-Präsident von 1952 bis 1967. Jahrelang setzte sich Rolf Rhode für das Judo ein, unterstützte Sportler und Vereine und organisierte die Turniere des „Judo Rhode Pokals“.
Die Beisetzung findet am Freitag den 4. Oktober statt.
sb